Sternwarte Freyung
Auf einem Podest mit Blick ├╝ber das Haus montiert: Das Roll-Off-Observatorium.

V 1.0.0 vom 03.04.2021 updated 03.04.2021 ©2021

Aufbau und Ausrüstung der Sternwarte.

Podest

Auf die Hochterasse wird zunächst ein 3,10m hohes Podest aus Leimbindern errichtet.

Armierung

Die Freunde aus Russland biegen die Armiereisen in Position.

Betonieren

In zwei Stufen wird erst die Bodenplatte, dann die einen Meter dicke Säule betoniert.

Betoniert

Fertig ausgetrocknete Betonsäule mit 3x3m Grundplatte. Wie für eine Eisenbahnbrücke.

unten

Die Stahlsäule kommt in zwei Teilen vom Autokran. Hier der verzinkte untere Kegel mit einem Meter Basisdurchmesser.

oben

Darauf kommt der obere Kegel, schwarz pulverbeschichtet.

aufbau

Nun kann der Aufbau der Rolldach-Sternwarte auf der Plattform beginnen.

vonoben

Blick von oben.

schienen

Nach Montage der Schienen, auf denen das Dach später rollt.

dachmontiert

Das Dach ist fertig und schneefest mit weiß gepulverten Alublechen gedeckt.

instrumente1

Hier habe ich die schwere Montierung und die Instrumente auf eine Doppelmontageplatte montiert.

instrumente2

Die Instrumententierung hat fast 80kg. Ich habe mir 4 Gegengewichte aus V2A drehen lassen, je 21 kg.

final2020

Den ersten Winter hat die Sternwarte gut überstanden. Benutzen konnte ich sie nicht, da der Ausschnitt für die Montierungssäule 20cm zu weit im Westen war und die Instrumente anschlagen. Da ist den Jungs von der Firma ein sehr blöder Fehler unterlaufen. Im Frühjahr 2021 wird die Sternwarte abgebaut, und 20cm nach Osten versetzt, gleichzeitig auch etwas vergrößert. Ich freue mich, sie dann nach fast einem Jahr endlich nutzen zu können. Da steckt auch sehr viel Eigenarbeit drin.